Durchfall bei Katzen

Durchfall ist ein häufiges Problem, welches die meisten Katzenhalter schon einmal bei ihrem Tier beobachtet haben. Gerade Katzenkinder leiden sehr oft unter diesem Zustand. Leichter Durchfall ist für gewöhnlich ungefährlich, sofern keine Allgemeinstörungen vorliegen und vergeht nach ein bis zwei Tagen Schonkost wieder von alleine. Sofern die Katze wie gewohnt aktiv ist und es ihr augenscheinlich gut geht, können Sie versuchen den Durchfall mit einfachen Hausmitteln selbst in den Griff zu bekommen. Meist können Sie Ihre Katze auf diese Weise während des Heilungsprozesses sehr gut unterstützen.

Wann muss ich mit meiner Katze zum Tierarzt?

Verschwinden die Symptome trotz einer Futterumstellung nicht oder befindet sich gar Blut im Kot, ist dies vermutlich ein Anzeichen für eine ernstere Erkrankung. Beim zusätzlichen Auftreten von Fieber und Erbrechen oder einer drastischen Verschlechterung des Allgemeinzustandes, ist ebenfalls Vorsicht geboten. In diesen Fällen sollte umgehend tierärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Wenn es Ihrer Katze augenscheinlich schlecht geht, sollte eine Behandlung durch einen Facharzt auf keinen Fall unnötig hinausgezögert werden.

Generell gilt, dass man nicht länger als zwei bis maximal drei Tage abwarten sollte. Ist bis zu diesem Zeitpunkt keine Besserung eingetreten, sollte spätestens jetzt ein Tierarzt aufgesucht werden.

Bei sehr jungen Katzen sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen. Für Kätzchen kann sich ein starker Durchfall schnell zu einem kritischen Zustand entwickeln. Deshalb sollte hier beim Ausbleiben einer Besserung umgehend ein erfahrener Tierarzt hinzugezogen werden. Nur dieser kann eine eindeutige Diagnose stellen und anschließend eine geeignete Therapie empfehlen.

Meine Katze hat Durchfall – Welche Ursachen gibt es?

Neben Virusinfektionen, Futterunverträglichkeiten und Wurmbefall, gibt es noch eine ganze Reihe weiterer möglicher Ursachen für Durchfall. Deshalb ist es oft selbst für Experten nicht einfach, den richtigen Auslöser ausfindig zu machen. Bei chronischem Durchfall, oder einem Ausbleiben von Besserung trotz Schonkost, ist es deshalb nötig eine Diagnose bei einem Veterinär stellen zu lassen. Einen ausführlichen Artikel mit Informationen zu einer Reihe möglicher Ursachen von Katzendurchfall finden Sie hier.

Was ist Durchfall und warum entsteht er?

Ein Durchfall ist streng betrachtet keine Krankheit, sondern ein Symptom. Er tritt zum Beispiel auf, wenn der Körper versucht Giftstoffe oder ungeeignete Nahrung auf schnellstem Wege wieder auszuscheiden. Eine pauschale, sofortige Unterdrückung des Ausscheidungsvorganges ist deshalb anfänglich nicht ratsam. Hierdurch wird lediglich das Symptom unterdrückt und der Selbstreinigungsversuch des Körpers unterbrochen. Die zugrundeliegende Ursache des Symptoms wird aber nicht behoben. Kurzfristiger Durchfall sollte deshalb nur unterstützend durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine Futterumstellung auf Schonkost behandelt werden. Als Unterstützung sind diese Maßnahmen meistens schon ausreichend. Bleibt eine Besserung aus, muss aber ein Tierarzt die Behandlung übernehmen. Ein Durchfall kann nämlich auch eine Begleiterscheinung unterschiedlichster Erkrankungen sein. In diesem Fall ist eine genaue Abklärung wichtig.