Die besten Hausmittel

Viele Katzenhalter versuchen leichte Formen von Durchfall mit Hausmitteln zu behandeln. Wenn es Ihrer Katze augenscheinlich gut geht und keine beunruhigenden Anzeichen wie Fieber und Erbrechen auftreten, können Sie eine Behandlung mit Schonkost ausprobieren. Tritt hiermit jedoch innerhalb von zwei bis maximal drei Tagen keine Besserung ein, oder verschlechtert sich der Gesundheitszustand sogar, ist ein Besuch beim Tierarzt aber unumgänglich.

Schonkost für Katzen

Bei der Zubereitung von Schonkost müssen Sie einige wichtige Dinge beachten. So können Sie etwa durch eine falsche Zubereitung und die Verwendung unverträglicher Zutaten, mehr Schaden als Nutzen anrichten. Bei richtiger Zubereitung nach Anleitung, Beachtung einiger Grundregeln, sowie der strikten Vermeidung „verbotener Lebensmittel“, ist die Schonkost aber sehr bekömmlich und es wird Ihrem Liebling meist schnell wieder besser gehen.

Kochrezepte, Anleitungen und Hausmittel

Eine ausführliche Liste aller geeigneter Nahrungsmittel, eine große Sammlung von Rezepten und Zubereitungsanleitungen, sowie eine Übersicht geeigneter Getränke und einfacher rezeptfreier Hausmittel, finden Sie am Ende dieser Seite. (Anmerkung: Derzeit noch in Bearbeitung!)

Schonkost für Durchfall – was muss ich beachten?

  • Keine Gewürze – Bereiten Sie die Schonkost für Ihr Tier stets ohne Salz und Gewürze zu.
  • Nur geeignete Nahrungs- und Futtermittel verwenden, füttern Sie auf keinen Fall „verbotene Lebensmittel“! Für weitere Informationen scrollen Sie bitte zum Ende dieser Seite.
  • Temperatur beachten – Servieren Sie das Essen niemals kalt oder zu heiß, am besten ist es das Futter auf Raumtemperatur, oder lauwarm anzubieten.
  • Kleine Portionen – Geben Sie der Katze während des Durchfalls ihre Mahlzeiten stets in kleinen Portionen. Bewährt hat sich eine Gabe von 5 – 6 Einheiten über den gesamten Tag verteilt.
  • Verdauung schonen – Zerkleinern Sie alle gekochten Mahlzeiten gründlich. Dies hilft der Katze das Fressen leichter zu verdauen und schont ihr Verdauungssystem.
  • Keine Milch – Verzichten Sie auf alle Produkte, die Milch enthalten. Hüttenkäse darf die Katze allerdings bekommen, dieser eignet sich sehr gut als Zusatz für die Diät!
  • Keine Selbstmedikation – Behandeln Sie die Katze niemals auf eigene Faust mit Medikamenten! Eine medikamentöse Behandlung mit herkömmlichen Durchfallmitteln unterdrückt nur die Symptome, beseitigt aber nicht deren Ursache. Ein medikamentöse Behandlung muss deshalb immer von einem ausgebildeten Tierarzt empfohlen und überwacht werden.
  • Futter langsam umstellen – Wenn der Durchfall abgeklungen ist, sollten Sie die Katze langsam wieder auf ihre gewohnte Nahrung umstellen. Dies geschieht am besten, indem Sie über den Zeitraum von ein paar Tage den Anteil gewohnter Nahrung unter die Schonkost mischen und Schritt für Schritt erhöhen. Das Verdauungssystem Ihres Tieres hat nun Zeit sich wieder in Ruhe umzustellen.
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr – Sorgen Sie stets dafür, dass ihre Katze mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird. Entziehen Sie ihr niemals das Trinkwasser! Katzen trinken oft schon von Natur aus zu wenig und durch den Durchfall verlieren sie sehr viel Flüssigkeit. Dies kann zu einer lebensbedrohlichen Dehydrierung (Austrocknung) führen.